hintergrund.jpg

Blogbeitrag

Ich will endlich wieder glücklich werden!

Vielleicht hast du eine Trennung hinter dir oder du hast einen Schicksalsschlag erlebt. Möglicherweise denkst du aber auch, dass du eigentlich glücklich sein müsstest – schließlich hast du alles, was laut gesellschaftlicher Norm zum Glück dazugehört. So oder so spürst du aber, dass dir etwas fehlt und dass du dich danach sehnst, endlich wieder glücklich zu werden. Indem du diesen Artikel liest, gehst du bereits einen wichtigen Schritt auf dem Weg – das ist großartig!

Vielleicht hast du bereits erste Zeichen bemerkt. Wenn wir nicht glücklich sind, beginnt das Leben nämlich, uns Hinweise zu schicken: gedrückte Stimmung, Kopfschmerzen, Erschöpfung und vieles mehr. Unsere Körperintelligenz zeigt uns sofort, wenn etwas nicht stimmt. Wir können diese Weisheit unseres Körpers wunderbar nutzen, wenn es zum Beispiel darum geht, Entscheidungen zu treffen, eine bisher unbekannte Person einzuschätzen oder eben auch festzustellen, dass wir auf Abwegen sind.



Oft überhören wir jedoch diese ersten, noch recht sanften Zeichen. Lange Zeit können wir im Funktionsmodus gefangen sein: Es geht uns nicht wirklich schlecht, doch die Tage gehen einfach so dahin. Wir gehen morgens zur Arbeit, kommen abends nach Hause und leben unsere Routinen. Das ist „okay“, denken wir dann, aber es ist nichts, was unser Herz hüpfen lässt. Schließlich wird das Leben also deutlicher: Es sendet uns ganz klare Signale und stoppt uns, damit wir nicht noch weiter in die Richtung gehen, die für uns schon längst nicht mehr passt. Im Außen passieren dann zum Beispiel folgende Dinge:

  • Eine Freundschaft zerbricht.

  • In der Partnerschaft erleben wir immer öfter Probleme oder Konflikte oder wir fühlen uns voneinander entfremdet. Vielleicht zerbricht sogar die Beziehung. Allerdings geben wir häufig unserem Partner die Schuld daran.

  • Wir fühlen uns in unserem Job nicht mehr wohl oder verlieren sogar unsere Arbeit.

  • Wir werden krank – manchmal sogar schwer krank, sowohl körperlich als auch seelisch (Burnout etc.).

Diese Ereignisse im Außen sind jedoch immer nur Spiegel unserer Innenwelt. Erst wenn im Außen Dinge wegbrechen, sind wir plötzlich gezwungen, nach innen zu schauen. Erst dann – wenn wir wirklich ehrlich zu uns sind –, bemerken wir, dass wir schon seit einiger Zeit nicht mehr glücklich sind. Wenn du dir einmal ernsthaft die Frage stellst, ob du wirklich glücklich bist – welche Antwort bekommst du?

Die gute Nachricht ist, dass allein das Eingeständnis, dass du im Augenblick nicht glücklich bist, schon ein kraftvoller und wichtiger erster Schritt ist. Allein durch diese Akzeptanz kann sich dein System entspannen und für die Möglichkeit einer Veränderung öffnen. Das Ausbrechen aus dem „Es ist halt einfach so“ ist nicht unbedingt angenehm, aber es ist ermächtigend. Ab diesem Moment hast du die Möglichkeit, eine bewusste, alles verändernde Entscheidung zu treffen. Egal in welcher Situation du dich gerade befindest: Du hast jetzt – genau jetzt – die Chance, dich dafür zu öffnen, wieder glücklich zu werden.



Kann denn jeder glücklich werden?

Natürlich! Zum einen gab es sicher auch in deinem Leben schon Zeiten oder Momente, in denen du glücklich warst. Erinnere dich einmal daran zurück: Wie war es damals? Verbinde dich ganz bewusst mit der Situation, die du damals erlebt hast. Wie hast du dich gefühlt? Welche Stärken hast du in dir gespürt? Wie hast du selbst dazu beigetragen, dass du solches Glück erleben konntest?


Die letzte Frage ist mir besonders wichtig. Dieser Moment des Glücks, den du damals empfunden hast, ist nämlich nicht „einfach so“ entstanden – du hast ihn erschaffen, wenn auch möglicherweise unbewusst. Wir sind immer Schöpferinnen, in jedem Moment unseres Lebens: Wir können nicht nicht erschaffen – das ist unmöglich. Das bedeutet also auch: Das Glück, das du damals erschaffen hast, kannst du auch heute wieder erschaffen. Dazu braucht es jedoch von dir zunächst die alles verändernde Bereitschaft, für dein Glück loszugehen, und zwar unabhängig davon, welche äußeren Umstände dich gerade umgeben. Verstehe, dass du ein Schöpfungsfunke bist und dein Leben selbst erschaffst – auch hier, jetzt, heute.

Aber wie soll ich nach einer Trennung wieder glücklich werden? Oder in diesem Job? Oder …

Eine Trennung kann sehr schmerzhaft sein. Vielleicht hat sie dich mit dem Glauben zurückgelassen, dass du erst in einer neuen Beziehung wieder glücklich werden kannst. Tatsächlich können Beziehungen mit anderen Menschen ja auch sehr bereichernd für unser Leben sein.

Wisse jedoch, dass du völlig frei bist zu definieren, was Glück für dich bedeutet. Wenn du entscheidest, dass du ausschließlich in einer Beziehung glücklich sein kannst, dann ist das deine Wahrheit. Wenn du dich dafür entscheidest, dass du auch aus anderen Lebensbereichen Glück ziehen kannst – sodass aus dieser Kraft heraus nach dem Gesetz der Anziehung dann auch eine glückliche Beziehung entstehen kann –, dann ist auch das deine Wahrheit.


Lade dir hier kostenlos Die Lebenskonferenz herunter. Diese Grafik ist während meiner Coachings ein unterstützendes Werkzeug, wenn es darum geht, den Blick auf die eigene Glückserfüllung zu richten.

Die Lebenskonferenz
.pdf
Download PDF • 138KB


Das gilt übrigens nicht nur für Beziehungen, sondern auch für alle anderen Lebensbereiche. Vielleicht glaubst du derzeit, dass du nur in einem bestimmten Beruf glücklich werden kannst, nur mit Kindern oder nur wenn du finanziell frei bist. Das ist auch in Ordnung so. Andererseits darfst du dich auch dafür entscheiden, auf das zu blicken, was du bereits hast, und diese Ressourcen aus deinen Lebensbereichen zu nutzen, um dein Glück auch auf andere Lebensbereiche zu übertragen. Die Entscheidung liegt ausschließlich bei dir – du bestimmst deinen Fokus!


Solche Lebensbereiche sind übrigens zum Beispiel:

  • Gesundheit

  • Partnerschaft

  • Spiritualität

  • Kreativität

  • Freunde

  • Beruf

  • Lebenssinn

  • Geld

  • Familie

  • Freizeit

Bestimmt gibt es Lebensbereiche, in denen du schon jetzt erfüllt und glücklich bist. Für die anderen Lebensbereiche kannst du dir – unabhängig davon, wie sie gerade aussehen – deine ganz eigene Glücksvision erschaffen: Wie möchtest du sein? Wie darf dein Leben werden?



Nimm dir Zeit, diese Vision zu pflegen, zu genießen und immer weiter wachsen zu lassen. Lass in deinem Herzen ein leuchtendes Bild entstehen, das dich trägt und inspiriert. Je intensiver du es fühlen kannst, desto stärker wird auch die magnetische Wirkung dieses Bildes, die dazu beiträgt, dass deine Vision immer wahrer werden darf. Aber unabhängig davon, wann das der Fall sein wird, kannst du dieses Glück schon jetzt verkörpern. Du darfst dich schon jetzt jeden Tag so fühlen, dich voll in diese Schwingung bringen und das Glück immer mehr in dein Leben integrieren. Frage dich zum Beispiel:

  • Wie fühle ich mich in meiner Glücksvision?

  • Wie stehe ich, wie gehe ich, wie bewege ich mich?

  • Wie spreche ich? Wozu sage ich Ja, wozu Nein?

  • Was tue ich jeden Tag? Was tue ich überhaupt nicht mehr?

Beginne schon jetzt, dich wie diese zukünftige Vision deiner selbst zu bewegen, wie sie zu sprechen, zu denken und zu fühlen. Deine energetische Ausstrahlung wird genau das, was du dir vorstellst, auch Stück für Stück in dein Leben bringen.


Tipp: Verbinde dich jeden Morgen in deiner Morgenroutine mit dieser Glücksvision, sodass sie mit jedem Tag stärker und strahlender werden kann.


Was hindert dich noch daran, glücklich zu werden?

Es ist für jeden Menschen möglich, sich eine Glücksvision aufzubauen und sich jeden Tag mit dieser zu verbinden. Dennoch kann es sein, dass du es nicht einmal versuchst. Warum? Möglicherweise meinst du, du hättest gar nicht die Zeit dazu (doch wenige Minuten reichen aus), oder du findest andere Gründe, die in deinem Kopf sehr logisch klingen.


Doch Glück entsteht nicht im Kopf, sondern im Herzen. Es ist auch für dich möglich, dich mit deinem Herzen zu verbinden, in deine Herzqualitäten einzutauchen und diese magische Verbindung mit dir selbst zu fühlen. Deine Seelenführung wiederzuentdecken, ist ein wichtiger Bestandteil eines erfüllten Lebens. Allerdings: Manchmal kommt uns unser Kopf dazwischen.



Wichtig zu verstehen ist, dass unser Kopf uns niemals schaden möchte – im Gegenteil. Seine Warnungen, seine Zweifel, seine Ängste und seine guten Gründe, warum wir nichts zum Besseren verändern sollten, sind Schutzfunktionen. Er möchte uns davon abhalten, eine Veränderung anzustoßen; schließlich sind wir im Hier und Jetzt doch vollkommen sicher (wenn auch nicht glücklich). Deshalb erzählt dein Kopf dir vielleicht Dinge wie:

  • Es könnte etwas Schlimmes passieren, wenn wir uns verändern.

  • Was würden die anderen sagen?

  • Ich kriege das sowieso nicht hin.

  • Ich sollte das besser können.

  • Ich habe das schon immer so gemacht.

  • Ich glaube nicht, dass das was bringt (die Glücksvision, zum Beispiel! Erwischt?).

Möglicherweise stecken hinter deiner ablehnenden Haltung auch verborgene Überzeugungen. Es könnte zum Beispiel sein, dass du unbewusst glaubst, Glück gar nicht verdient zu haben. Oder du glaubst, „schon alles probiert“ zu haben, und „weißt“ daher, dass es auch diesmal nichts werden wird.

Alle diese Gedanken sind in Ordnung. Verurteile dich nicht dafür! Verstehe nur bitte, dass sie nicht deine Wirklichkeit sein müssen. Du kannst dich jederzeit anders entscheiden. Einen ersten Schritt gehen. Einen neuen Weg entdecken. Gerade wenn unbewusste Überzeugungen dich zurückhalten, ist es gut, Hilfe bei diesen wichtigen ersten Schritten zu haben. Meine Herzensvision ist es, auch dich in dein inneres Strahlen begleiten zu dürfen. Lass uns gern (kostenfrei) ein Kennenlerngespräch dazu führen, um herauszufinden, ob ich dich unterstützen kann.







0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen
4_edited.jpg

newsletter

Lass uns verbunden bleiben! Melde dich zu meinem Newsletter an und erhalte deine kostenlose Perlenmeditation.