Pinselstrich breit 4.png

Blogbeitrag

Deine Work-Life-Balance verbessern – auf DEINE Weise

Schon seit einigen Jahren ist das Thema „Work-Life-Balance“ in aller Munde. Durch die herausfordernden Zeiten, die wir alle erlebt haben, hat sich der Fokus darauf noch verschärft: Was ist dieses mysteriöse Gleichgewicht zwischen Arbeit und Leben? Und wie kann es uns gelingen, unsere Work-Life-Balance zu verbessern?


Wenn auch du spürst, dass diese beiden Bereiche nicht immer im Einklang sind, dann bietet dieser Artikel dir Impulse, deine ganz persönliche Work-Life-Balance zu entwickeln und zu verbessern – und zwar auf deine eigene Weise, die zu dir und deinem Leben passt.


So funktioniert die Work-Life-Balance in der Theorie


Wer über das Thema Work-Life-Balance spricht, meint damit meist ein Gleichgewicht zwischen Berufs- und Privatleben: Auf der einen Seite, in der Arbeit, sollen wir uns beweisen, Leistung bringen und herausfordernde Situationen meistern – auf der anderen Seite stehen Entspannung und Erholung. Gut gemeinte Ratschläge und Methoden zielen oft darauf ab, die Work-Life-Balance zu verbessern, indem Arbeit und Freizeit zeitlich in Balance gebracht werden oder die Erholung so intensiv ausgelebt wird, dass sie die Belastung der Arbeit ausgleichen kann.


Doch unser Leben ist so viel mehr als nur Arbeit und Freizeit. Auch muss es keineswegs immer so sein, dass die Arbeit als „belastend“ und die restliche Zeit als „entspannend“ erlebt wird. Schließlich können wir auch in unserer Arbeit Sinn und Erfüllung finden, ebenso wie familiäre Situationen oder Beziehungen mit Freunden uns herausfordern können. Maßnahmen, um die Work-Life-Balance zu verbessern, dürfen daher über den bloßen Ausgleich zwischen Beruf und Privatleben hinausgehen und stattdessen sämtliche Lebensbereiche in ein gesundes, erfüllendes und nährendes Gleichgewicht bringen.



Welche Lebensbereiche möchtest du in Balance bringen?


Wie deine Lebensvision aussieht, ist eine sehr persönliche Frage. Dein Leben besteht aus vielen verschiedenen Bereichen, und jede von uns misst diesen Bereichen einen anderen Stellenwert zu. Vielleicht sind dir Karriere und Geld sehr wichtig – vielleicht möchtest du vor allem mit deiner Familie zusammen sein. Vielleicht sehnst du dich momentan nach mehr Sinn und Erfüllung – vielleicht sind dir aktuell dein Körper und deine Gesundheit sehr wichtig. In jedem Fall darfst du verstehen, dass du selbst dein Leben gestaltest, und zwar nicht nach vorgefertigten Konzepten, sondern nach deinen ganz eigenen Vorstellungen.


Um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie facettenreich, bunt und vielseitig das Leben sein kann, kannst du dir kostenfrei die Lebenskonferenz herunterladen. Dieses einfache Werkzeug hilft dir, die Vielfalt deines Lebens besser zu greifen und dich für ein erfülltes Leben auf allen Ebenen zu öffnen.


Als erste Orientierung können dir die drei Ebenen Körper, Geist und Seele dienen. Wir sind alle geistige Wesen in einem menschlichen Körper, geführt von der Weisheit unserer Seele. So kann es sich auch auf allen drei Ebenen ausdrücken, wenn wir nicht in Balance sind:

  1. Körper: Auf der körperlichen Ebene geht es um deine physische Kraft, Stabilität und Gesundheit. Zu diesem Bereich gehören daher beispielsweise Sport, Ernährung oder Entspannung. Aber auch soziale Kontakte, Spaß und Lachen betreffen die körperliche Ebene.

  2. Geist: Unser Geist liebt Herausforderungen und genießt es, wenn wir wachsen. Beruf und Karriere, Erfolg und persönliche Entwicklung gehören in diesen Bereich. Auch alles, was uns inspiriert oder was wir gern lernen möchten, befriedigt unseren Geist. Nicht zuletzt geht es aber auch um einen achtsamen Umgang mit diesen Dingen, damit wir im Hier und Jetzt bleiben und unser Wachstum genießen können.

  3. Seele: Warum bin ich hier? Wenn du dir dieser Frage stellst, dann befindest du dich auf der Seelenebene. Jede von uns hat einen Seelenplan – eine Aufgabe, die wir erfüllen dürfen. Diese Sinnhaftigkeit deiner Existenz zu erforschen, sie immer mehr in dein alltägliches Leben dringen zu lassen und deinen ureigenen Seelenweg zu gehen – das sind Dinge, die deine Seele betreffen.

Übrigens: Dass du deine Work-Life-Balance verbesserst, bedeutet nicht unbedingt, dass jeder Bereich einen genau 33,3%igen Anteil deines Lebens bekommt. Für einen jungen Berufsanfänger, der voller Energie steckt und sich ausprobieren möchte, kann beispielsweise die Ebene Geist mit Erfolg und Karriere einen weitaus größeren Stellenwert einnehmen, während eine Frau Anfang 50, die bereits beruflich sehr erfolgreich war oder sich lange der Kinderbetreuung gewidmet hat, sich vielleicht auf Sinnsuche begibt. Es ist dein Leben, und du entscheidest, wie du deine Prioritäten setzen möchtest.


Woran kannst du erkennen, dass deine Work-Life-Balance aus dem Gleichgewicht geraten ist?


Wichtig zu verstehen ist zunächst, dass es in Bezug auf deine Work-Life-Balance kein „Richtig“ oder „Falsch“ gibt. Wie wir uns ein erfülltes Leben vorstellen, ist stark davon geprägt, wie wir aufwachsen – in welchem Kulturkreis, in welcher Familienkonstellation, in welchen Geschlechterrollen, in welchem Umfeld. Du darfst dir mit der Zeit bewusstwerden, was dir vorgelebt wurde und was davon du für dein eigenes Lebenskonzept übernehmen möchtest – und was nicht. Du allein entscheidest, wie du dein Leben tatsächlich gestalten möchtest.




Es kann außerdem sein, dass du die Lebenskonferenz ausgefüllt und große Unterschiede zwischen den verschiedenen Bereichen festgestellt hast – und dich trotzdem erfüllt und in Balance fühlst. Andererseits kann selbst eine äußerlich „perfekte“ Balance sich belastend und erschöpfend anfühlen. Deshalb können auch gängige Methoden, deine Work-Life-Balance zu verbessern, nicht pauschal für alle Menschen funktionieren.

Lass uns noch einmal zu den drei Ebenen Körper, Geist und Seele zurückkehren. Auf den unterschiedlichen Ebenen kannst du recht schnell feststellen, ob ein Bereich dauerhaft zu kurz gekommen ist: